Auf der Spur des Drachen: Rundwanderweg Drachenfels

Wer den Drachenfels, mächtiges Felsenriff aus Buntsandstein mit 571m höchster Felsen des Pfälzerwaldes, erklimmt, den erwarten viele spannende Entdeckungen: Zwei Aussichtsplattformen (Westfels und Südfels) bieten Panorama-Ausblicke über endlose Waldhügel des Pfälzerwaldes auf Donnersberg und Hunsrück. Wer den Weg an Felsformationen entlang, Sandsteinstufen hinab, in Drachenkammer und Drachenhöhle findet, steigt hinab ins Herz einer der größten Legenden aller Zeiten: War hier der Schauplatz von Siegfrieds Kampf mit dem Drachen aus der Nibelungensage? Der "Friedrichsbrunnen" am Fuß des Berges wird im Volksmund auch "Siegfriedsbrunnen" genannt. (Abstecher über den Wanderweg "Blauer Strich" des Pfälzerwald-Vereins). Der teilweise recht steile Aufstieg lohnt alle Mühen. Besonders für Kinder gibt es oben auf den Felsen viel zu entdecken. Der Drachenfels ist Naturschutzgebiet.

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur  

  • Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.
  • Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibe immer auf den Wegen. Versuche übermäßigen Lärm zu vermeiden und verlasse vor der Dämmerung den Wald.
  • Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.
  • Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.
  • Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen, auch am Wochenende.
  • Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungsfahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen.
  • Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

www.pfalz.de/uffbasse

 

Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,1 km
Dauer
3:10 h
Aufstieg
370 m
Abstieg
371 m
Start
Parkplatz Saupferch
Ziel
Parkplatz Saupferch

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Vom Parkplatz Saupferch (Einkehr) folgen wir der Markierung "Auf der Spur des Drachen: Rundwanderweg Drachenfels“ links an der Gaststätte vorbei. Nach ca. 300m hält man sich rechts und gelangt auf einen ansteigenden Pfad. Die Mühen des Aufstiegs belohnt der Anblick des wie ein gigantisches Schiff im Wald liegende Felsenriff, und sobald der Sandstein unter den Stiefeln knirscht, betritt man auf eigene Gefahr einen Wildnispfad durch ein Naturschutzgebiet mit altem Baumbestand und der Gefahr von Astbrüchen. Bitte bleiben Sie unbedingt auf den Wegen. Nachdem man vom Westfels den weiten Blick auf den Pfälzerwald genossen hat, geht es weiter vorbei an verwitterten Sandsteinfelsen. Links lohnt sich ein Abstecher der zum Treppenweg zur Drachenhöhle führt.
Danach geht es weiter zum überhängenden Südfels mit einem weiteren grandiosen Ausblick. Über eine leicht zu übersehende Treppe in einer Felsspalte steigt man hinab in die Durchblickkammer. Es geht zurück und rechts den Berg hinunter bis zur Wegspinne "Sieben Wege". Von hier läuft der Weg fast eben zur Hütte Lambertskreuz (Einkehr). Vor der Hütte wendet man sich nach Norden und nimmt den Pfad bergab zurück zur Gaststätte " ZumSaupferch".

Drachenfels Blick vom Südfels (Stadt Bad Dürkheim)
Luftbild Drachenfels (Stadt Bad Dürkheim, melhubach Photographie)
Drachenfels Aussicht Westfels (Stadt Bad Dürkheim, melhubach Photographie)
Bäume beim Drachenfels (Stadt Bad Dürkheim, melhubach Photographie)
Durchblickkammer (Stadt Bad Dürkheim)
Drachenfels Blick vom Südfels im Herbst (Stadt Bad Dürkheim, melhubach Photographie)
Drachenfels Aussicht Westfels (Stadt Bad Dürkheim)
Drachenfels Westfels Sonnenuntergang (Stadt Bad Dürkheim, melhubach Photographie)
Drachenfels Westfels 551m (Stadt Bad Dürkheim)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen