"Geißbockmarsch" Lambrecht - Deidesheim

Seit dem 15. Jhd. führt jeden Pfingstdienstag das jüngste Lambrechter Brautpaar einen Geißbock durch den Wald nach Deidesheim, wo er den

Meistbietenden versteigert wird. Mit dem Bock zollt Lambrecht Tribut für ehemalige Weiderechte auf Deidesheimer Gemarkung. Die Ersterwähnung der Geißbocklieferung geht auf das Jahr 1404 zurück, doch in den mittlerweile über sechs Jahrhunderten kam es auch mehrfach zu Streitigkeiten, weil die Lambrechter keinen Bock mehr liefern wollten oder die Deidesheimer ihn wegen ungenügender körperlicher Qualität ablehnten. Selbst Kaiser Napoleon griff 1808 schlichtend in einen Streit ein und verfügte eigenhändig, der Bock müsse "bien cornu et bien capable"  (gut gehörnt und gut gebeutelt - zur Zucht geeignet) sein. Die damaligen Streitigkeiten sind heute vergessen.  Alle fünf Jahre finden in Lambrecht die Geißbockfestspiele  (letztmals  2023) und jährlich, jeden Pfingsdienstag, ein tagesfüllendes Programm in Deidesheim statt.

Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,6 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
440 m
Abstieg
495 m
Start
Bahnhof Lambrecht (Pfalz)
Ziel
Bahnhof Deidesheim an der Weinstraße

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Wer den historischen "Geißbockmarsch" auf eigene Faust unternimmt, kann vom Bahnhof Lambrecht (Pfalz) zum Bahnhof Deidesheim an der Weinstraße, fast ganz durchgängig der Markierung (Geißkopf oder blau/gelber Balken) folgen:

Vor dem Bahnhof Lambrecht (Pfalz) links die Treppe zur B39 hinunter, dort wieder nach links und nach dem nächsten Haus folgt ein leichter Anstieg zur Unterführung/Bahnlinie die Treppen hinauf zur Sommerbergstraße (Straße oberhalb der Bahnlinie). Dort angekommen geht es rechts entlang weiter bis oberhalb vom Dörrental. Weiter an der Bahnlinie entlang geht es bis nach Lindenberg (Pfalz), um das Dorf auf seiner Hauptstraße ganz zu durchqueren. Im Wald angekommen folgt ein Anstieg hoch zur Passhöhe "Alte Schanz". Links parallel zur K16 am "Forsthaus Silbertal" die Talsohle des Mußbaches durchqueren und im folgenden nächsten rechten Seitental (Finsterkammer) immer steiler werdend zum "Weißen Stich" (Schutzhütte, 472 m ü. NN) aufsteigen. Links davon im Zickzack ins Tal und den Weinbach entlang, am "Grimmelsbrunnen" vorbei zur Waldschänke und weiter zum Waldrand. Jetzt auf Asphalt in leichtem Gefälle durch die Weinlage "Paradiesgarten" und die Mühltalstraße (später Deichelgasse und Heumarkt) dem spitzen Deidesheimer Kirchturm entgegen. An der Kirche die Deutsche Weinstraße und den Marktplatz queren, rechts in die Bahnhofstraße abbiegen. Dieser bis zum Bahnhof folgen.  

 

Einkehrmöglichkeiten unterwegs:
Forsthaus Silbertal

Deidesheimer Hütte im Mühltal

Bitte jeweilige Öffnungszeiten berücksichtigen.

Parkplatz vom Bahnhof Lambrecht (Pfalz) (Harald König)
Blick auf ehemalige Klosterkirche und Zunfthaus (Harald König)
Loblochstein - Lindenberg (Pfalz) (Thomas Mann)
ev. Kirche Lindenberg (Pfalz) (Harald König)
Alte Straße – Zollstation und Schanze 1794 ()
Forsthaus Silbertal (Thomas Mann)
Quelle Weinbachspring ()
Geschichts- u. Brauchtumsbrunnen 3 ()
Gaststätte Winzerverein 1 ()
Café Oro Nero 2 ()
Zum Alten Spital ()
Turmstübl 1 ()
Idyllische Innenhof von Siben's GUtsküche ()
Bahnhof Deidesheim 2 (Tourist Information Deidesheim)
Historische Geißbockversteigerung Deidesheim Pfingsdienstag (Stefan Wemhoener)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen