Glan-Blies-Radweg - Etappe 3 (Schönenberg-Kübelberg - Ulmet)

In Schönenberg-Kübelberg gibt es manches zuu entdecken: die Wanderwege des Begehbaren Geschichtsbuches zum Beispiel oder auch die Bierkeller, die spannende Einblicke in die Geschichte der Region bieten. Die Bahntrasse bietet erst einmal ungestörtes Fahrvergnügen. Teils oben auf dem Bahndamm, teils beschattet im Einschnitt führt der Weg von Schönenberg-Kübelberg am Elschbacher Bahnhof vorbei und durch ein großes Tunnelbauwerk. Über 150m lang und über 100 Jahre alt ist der Tunnel, der Radweg wird durch eine Einhausung geschützt, da sich im Winter bis zu 3m lange Eiszapfen bilden können. Sonnenbrillenträger aufgepasst! Trotz einer Beleuchtung ist es im Tunnel deutlich dunkler als auf dem Weg.

Als nächsten Ort erreicht man Nanzdietschweiler und bald darauf auch schon  Glan-Münchweiler.

Hier können Sie die Viergöttersteine Juno, Merkur mit Caduceus, Minerva und Hercules und 2 mittelalterliche Steinsarkophage bestaunen. Parallel zur – ab Glan-Münchweiler wieder befahrenen – Bahnstrecke führt der Radweg weiter durch Rehweiler und Matzenbach nach Theisbergstegen. Hier kann man oft in den Wiesen Störche beobachten, da in Theisbergstegen eine Aufzuchtstation eingerichtet ist, die ganzjährig betreut wird.

Der nächste Abschnitt verläuft durch das Gelände eines ehemaligen Steinbruchs. Hier kreuzt der Remigius Wanderweg, der über einen spannenden Lehrpfad hinauf auf den Remigiusberg führt oder - in die andere Richtung - zum Wildpark auf dem Potzberg.

Auf dem Fahrrad geht es weiter nach Altenglan und neben der Draisinenbahn nach Bedesbach.

In Bedesbach lässt die Alte Schmiede erahnen, welche hohe Handwerkskunst erforderlich war, um einfache Alltagsgegenstände zu hämmern. (Besichtigung nach Voranmeldung möglich) Nun ist es nicht mehr weit bis zum Etappenziel Ulmet. Das Örtchen liegt beschaulich am Glan. Die Flurskapelle abseits der Gemeinde mit dem Turm aus dem 11. Jahrhundert ist eine Besichtigung wert.

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

- Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

- Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibt immer auf den Wegen.

- Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

- Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

- Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen. Auch am Wochenende.

- Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungswege und landwirtschaftliche Maschinen.

- Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

Schwierigkeit
leicht
Strecke
26,2 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
41 m
Abstieg
99 m
Start
66901 Schönenberg-Kübelberg
Ziel
66887 Ulmet

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Von Schönenberg-Kübelberg aus auf der Trasse der ehemaligen Glantalbahn geht es immer geradeaus mit nur wenigen Straßenkrezungen. Der Tunnel bei Elschbach schaltet per Bewegungsmelder Leuchten ein, dennoch ist es dort deutlich dunkler als draußen - bitte Vorsicht! In Nanzdietschweiler führt die Trasse quer durch den Ort, in der Nähe der Kurpfalzhalle mit zwei steilen Rampen, da dort die alte Brücke nicht mehr vorhanden ist. Weiter geht es auf der Bahntrasse bis Glan-Münchweiler. Die Kreuzung der noch befahrenen Bahnstrecke von Kaiserslautern nach Kusel ist durch recht enge Unlaufschranken gesichert. Von Glan-Münchweiler bis Rehweiler wurde ein neuer Radweg neben der Bahn angelegt, in Rehweiler überquert man die Bahn nach links und folgt einem Feldwirtschaftsweg nach Matzenbach. Hinter Matzenbach geht es auf einer wenig befahrenen Straße über Godelhausen nach Theisbergstegen.  Am Bahnhof vorbei durch das ehemalige Steinbruchgelände erreicht man Altenglan. Der Weg mündet auf die Bundesstraße, die hier zwischen Altenglan und dem Ortsteil Mühlbach eine S-Kurve beschreibt - direkt nach der Kurve nach links auf den Bahnpfad abbiegen und vor dort wieder geradeaus am Bahnhof vorbei fahren. Über Bedesbach und Erdesbach  geht es auf asphaltierten Wegen und Ortsstraßen nach Ulmet.

Protestantische Kirche ()
Flurskapelle (Tourismusbüro Pfälzer Bergland)
Alte Schmiede (Tourismusbüro Pfälzer Bergland)
Restaurant Landgut Jungfleisch ()
Galgenhügel ()
Ruine Michelsburg, Ansicht 1 (Klaus-Peter Kappest)
Blick auf den Remigiusberg (VG Kusel-Altenglan; Foto Claudia Sonnenberg)
Barrierfreie Draisine ()
Sport- und Freizeitbad Altenglan, Ansicht 1 ()
Café Veldenzer Mühle, Ansicht 1 (Tourismusbüro Pfälzer Bergland, Foto: Ludmilla Schwarz)
Die Mitbewohner ()
Bildstock Grab (VG Kusel-Altenglan, Tanja Albert)
Kirchenschiff (Tourismusbüro Pfälzer Bergland)
Ruine Michelsburg, Ansicht 2 (Klaus-Peter Kappest)
Ruine Michelsburg, Ansicht 3 (Klaus-Peter Kappest)
Blick von der Michelsburg (Klaus-Peter Kappest)
Theisbergstegen - Wanderbahnhof (Jürgen Wachowski)
Musikantenland-Express ()
Planwagendraisine ()
"Zum Remigiusland" Außenansicht (Tourismusbüro Pfälzer Bergland, Foto: Ludmilla Schwarz)
Sport- und Freizeitbad Altenglan, Ansicht 2 ()
Außenansicht ()
Erdesbacher Ziegenkäserei, Ansicht 2 ()
Café Veldenzer Mühle, Ansicht 2 (Tourismusbüro Pfälzer Bergland, Foto: Ludmilla Schwarz)
Ferienhaus Außenansicht ()
unterwegs ()
Weg durchs Naturschutzgebiet Wartekopf (VG Kusel-Altenglan; Foto Claudia Sonnenberg)
Wanderer im Wartekopf (VG Kusel-Altenglan; Foto Claudia Sonnenberg)
Ausblick vom Wartekopf (VG Kusel-Altenglan; Foto Claudia Sonnenberg)
Alter Germane (VG Kusel-Altenglan, Oliver Albert)
Außenansicht 1 ()
Blick ins Glantal (Tourismusbüro Pfälzer Bergland)
Alte Waschanlage Nanzdietschweiler ()

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen