Höhmühlbacher Bankräubertour

Der Rundweg führt durch den Ortskern und die Höhenlagen von Höhmühlbach in die GemarkungenBodenbusch und Hunzenbusch. Mehrere Bänke laden zum Rasten und genießen derabwechslungsreichen Ausblicke in alle Himmelsrichtungen ein. 26 Bänke laden zum Verweilen ein.

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

Feuer & Rauchen - Feuer machen, Rauchen und Grillen sind im Wald strengstens verboten und unbedingt zu unterlassen! Brände und damit große Schäden für Natur und Tierwelt lassen sich nur so vermeiden.

Mit Rücksicht unterwegs - Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

Naturschutz - Bleib auf den ausgewiesenen Wegen und vermeide unnötigen Lärm, wenn du in der Natur unterwegs bist. Verlasse den Wald spätestens bei Dämmerung, um den Rhythmus nachtaktiver Tiere nicht zu stören.

Picknick & Müll - Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause. Nutze für Pausen & Picknick ausschließlich die möblierten Rastplätze.

Hunde anleinen - Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir

 

Weitere Infos unter: www.pfalz.de/uffbasse

Strecke
7,3 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
100 m
Abstieg
100 m
Start
Bahnhof Rieschweiler
Ziel
Bahnhof Rieschweiler

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Die Rundtour beginnt am Bahnhof in Rieschweiler. Man passiert den Bahnübergang und die erste liebevoll dekorierte Bank im Hechtloch und erreicht den Platz der Vielfalt, ein renaturiertes Verkehrsdreieck mit Blumen, Gemüse, Sträuchern und Obstbäumen. Der Rückweg der Wanderungführt wieder an diesem Platz vorbei und bietet sich dann zu einem intensiveren Aufenthalt an. Es geht weiter zum Ortsteil Höhmühlbach vorbei am Neubau der gemeinsamen Feuerwehr von Rieschweiler-Mühlbach. Man kommt in ein kleines Wäldchen, lässt die nächste Bank mit der antiken „Grumbeerhex“ links liegen und biegt in die Kirchenstraße rechts ein. Vorbei an der evangelischen Kirche (erbaut 1955) gelangt man am Ende der Straße zum Dorfbrunnen. Hier biegt man rechts in die Hohlstraße, die steil den Berg hinaufführt ab und gleich wieder links durch die Steilgasse abwärts zur Pirmasenserstraße und dann rechts zum Ortskern. Im Ortskern begegnet man immer wieder den Großfotos aus der Sellemols Aktion des Heimatvereins mit ihren bäuerlichen Szenen ausvergangenen Tagen. Das Dorfgemeinschaftshaus, die ehemalige umgebaute Schule und das alte Feuerwehrhaus befinden sich auf der rechten Seite der Schulstraße. Treppenaufgang in der Schulstraße führt durch einen kleinen Dorfpark. Am Ende der Treppe angelangt, geht es links in die Gartenstraße, die zu einem Neubaugebiet führt. Am Kinderspielplatz geht man die Ostringstraße bergauf bis zum Friedhof. Hier ist der Ortsanfang von Höhmühlbach an der K15. Man läuft wenige Meter auf der linken Seite in Richtung Ehrendenkmal, überquert die K 15 zur Zisslersteige und folgt diesem asphaltierten Weg den Berg hinauf. Zwei Bänke auf dem Weg können den steilen Anstieg erleichtern. An der nächsten Wegkreuzung geht man rechts bis zum Sportgelände der Rot Weiß Höhmühlbach. Dieser Wegabschnitt belohnt mit einem herrlichen Rundumblick. Am Waldrand gehtes links leicht bergab und an der 2. Abbiegung nach rechts, am Jagdhaus und einem von Kindern gebauten Wald Tipi vorbei. Der Weg führt weiter am Waldrand entlang, kreuzt an einem Hochsitz einen anderen Waldweg und geht in einen Wiesenweg über. An der nächsten Wegkreuzung führt der Weg rechts ab bis zu einem im Gebüsch versteckten Tümpel. Auf dieser Höhe kann man sein Herz durch einen herrlichen Rundumblick erfreuen und an der schönen Bank eine Rast einlegen. Für einen noch besseren Fernblick macht man einen kurzen Abstecher zu einem Gemarkungsstein wenige Meter auf dem Wiesenweg Richtung Dellfeld. Zurück zum Tümpel geht es auf der Höhe weiter auf einem befestigten Weg bis zum Wasserbassin. Am Ende des Weges kann man an einer gemütlichen Sitzgruppe den schönen Blick über Höhmühlbach genießen. Es geht wieder bergab bis zur K15, biegt dort nach links und befindet sich auf dem Rückweg zum Ausgangspunkt Bahnhof, vorbei am Neubauder Feuerwehr und dem „Platz der Vielfalt“. Den schönen Brunnenplatz sollte man sich nicht entgehen lassen.

 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
 (Lea Straßer)
Wegelogo (Lea Straßer)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen