Mühlendorf-Weg

Der Wanderweg erzählt einiges zur Geschichte der dörflichen Bauwerke, der ehemaligen Mühlen und der einstigen Herrschaftsgrenzen.

Außerdem wird an den wohlhabenden Brauereibesitzer und Gönner der Gemeinde, den Auswanderer Friedrich August Poth, der in Wallhalben geboren wurde, und den namhaften Philosophen Theodor Lipps, der ebenfalls in Wallhalben geboren wurde, erinnert. Friedrich August Poth gründete in den USA eine Brauerei, die bis zuletzt sehr gewinnbringend war, vor allem in der Zeit nach der Prohibition, da Poth ein wirtschaftlich vorausschauender Mensch war und diese Zeit gut überstand. 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

Feuer & Rauchen - Feuer machen, Rauchen und Grillen sind im Wald strengstens verboten und unbedingt zu unterlassen! Brände und damit große Schäden für Natur und Tierwelt lassen sich nur so vermeiden.

Mit Rücksicht unterwegs - Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

Naturschutz - Bleib auf den ausgewiesenen Wegen und vermeide unnötigen Lärm, wenn du in der Natur unterwegs bist. Verlasse den Wald spätestens bei Dämmerung, um den Rhythmus nachtaktiver Tiere nicht zu stören.

Picknick & Müll - Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause. Nutze für Pausen & Picknick ausschließlich die möblierten Rastplätze.

Hunde anleinen - Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir

 

Weitere Infos unter: www.pfalz.de/uffbasse

Schwierigkeit
leicht
Strecke
8,5 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
238 m
Abstieg
232 m
Start
Landgrafen-Mühle in Wallhalben
Ziel
Landgrafen-Mühle in Wallhalben

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Wir beginnen unsere Rundwanderung vor der Kirche in Wallhalben. Von hier aus laufen wir auf der Hettenhauser Straße kurz bergan, biegen sogleich nach rechts in den Mühlweg ein und wandern schließlich auf der Hauptstraße die Anhöhe hinauf. Jetzt biegen wir am folgenden Würschhauserhof nach rechts ab (1). Von hier aus können wir einen schönen Ausblick auf das Tal der Wallhalb genießen, bevor wir den Weg abwärts fortsetzen und an Würschhausermühle vorbei wandern. Neben dem heute dort ansässigen Sägewerk fand sich hier im Mittelalter ein Dorf namens Werschhausen, das bereits im Jahre 1293 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde. Die Siedlung wurde im Dreißigjährigem Krieg dem Erdboden gleich gemacht, lediglich die Mühle und das gegenüberliegende Sägewerk wurden 1725 neu errichtet – im Jahr 1935 stieß man bei Wasserleitungsarbeiten auf Überreste der zerstörten Ansiedlung.

Hinter der Mühle erreichen wir eine Kreuzung, in die wir nach rechts einbiegen und nun der Beschilderung folgen. Wir lassen den Sportplatz zu unserer Linken und zweigen hinter der Schule nach links auf den Ochsenberg ab. Am Platz vor der Allerheiligenkirche (2) können wir einen Augenblick verweilen und den schön angelegten Kirchengarten bewundern, bevor wir uns aufmachen, den Ochsenberg zu überwinden. Den Berg lassen wir schnell hinter uns, ehe wir im „Roten Weg“ rechts abzweigen. Nun biegen wir an der nächsten Kreuzung linker Hand in die Fabrikstraße ab und befinden uns vor dem Friedhof in Wallhalben. Wir laufen nun rechts um den Friedhof herum und anschließend ein kleines Stück die Zweibrücker Straße entlang. An der Einmündung zur Sonnenstraße geht es nach halbrechts auf den Feldweg und ein kurzes Stück bergan, bis wir die Hofstattstraße erreichen, die nach Westen aus Wallhalben herausführt.

Jetzt wandern wir an der Straße entlang zum nahe gelegenen Seitershof, wo wir uns nach rechts wenden und auf dem Feldweg geradeaus in den Wald hinein laufen. Wir gehen bergab durch den Licht durchfluteten Laubwald und gelangen auf diese Weise zum Marbachhaus und dem zugehörigen Rastplatz sowie einer Feuerstelle (3). Ein Picknick bietet sich hier aufgrund der schönen Lage für die ganze Familie an. Für den Heimweg laufen wir am Marbachhaus nach rechts und folgen dem Marbach, der uns wieder zur Landstraße 469 führt. Von hier aus müssen wir lediglich kurz nach Süden und befinden uns wieder in Wallhalb.

Blick auf Wallhalben (Lea Schurr )
Wegelogo (Lea Schurr )
 ()
Blick auf Wallhalben (Willi Hack)
 (Lea Straßer)
Uffbasse (Lea Straßer)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen