Pfade, Weitblicke und ein Schloss im Biosphärenreservat Pfälzerwald

Diese erlebnisreiche Wanderung führt anfangs ein kurzes Stück über den Rebsortenpfad von Maikammer. Auf Infotafeln gibt es einiges Wissenswertes über verschiedene Rebsorten zu erfahren. Weiter über altem Kopfsteinpflaster zur Klausentalhütte und dann einen Waldweg entlang bergauf, auf zum Teil kleinen Pfaden, zum Hohe Loog Haus. Dann stetig bergab, mit Zwischenstopp am Sühnekreuz, zum Hambacher Schloss mit sehenswerter Ausstellung. Nun gemütlich in Richtung Zeter Berghaus und zurück zum Parkplatz.

Diese Wanderung wurde uns von OutdoorWelten-Scout Petra Doehl zur Verfügung gestellt.

Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,0 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
463 m
Abstieg
463 m
Start
Parkplatz an der Kalmithöhenstraße auf der rechten Seite
Ziel
Parkplatz an der Kalmithöhenstraße auf der rechten Seite

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Der Rundweg beginnt, indem wir vom Parkplatz bergab und gleich links Richtung Norden den asphaltierten Weg einschlagen. Auf der rechten Wegeseite sind immer wieder Infotafeln angebracht, die über die dort angebauten Rebsorten informieren. Nach wenigen Metern kommt ein großer Picknickplatz mit mehreren Sitzgarnituren, eine davon mit traumhafter Fernsicht. Es geht geradeaus weiter und das Hambacher Schloss in Blickrichtung, stellt ein sehr schönes Fotomotiv dar. Nachdem sich der Bodenbelag zum Kopfsteinpflaster ändert, endet der Weg an einem kleinen Fahrweg, der zur Klausentalhütte führt. Diesen Weg gehen wir links und kommen kurz vor der Hütte auf Waldboden. An der Hütte vorbei geht es nach knapp 1 km rechts in einen kleinen Serpentinenweg. Nach einigen Kurven trifft der Pfad auf einen anderen Weg, den wir links haltend weiter bergauf folgen. Nun immer diesen schmalen Pfad, er kreuzt zwei breitere Wege, folgen bis zum Bildbaum. Hier rechts, ein Stück über den Pfälzer Weinsteig (weiß-rote Welle) bis zum Hohe Loog Haus. Nach einer möglichen Rast beginnt der Abstieg. Auf einem schmalen Sandweg hinab, durch ein Kieferwäldchen geht es zum Hambacher Schloss. Bevor das Hambacher Schloss erreicht ist, lohnt sich ein kleiner Abstecher zum Sühnekreuz. Dieser wird mit einer sehr schönen Aussicht belohnt und es gibt auch einen schönen Rastplatz. Zurück auf dem Hauptweg geht es an alten Baumstämmen und moosbedeckten Steinen vorbei bis zur Burgschänke Rittersberg. Auf der gegenüberliegenden Seite steht auf einer Anhöhe das Hambacher Schloss. Ein Besuch der Ausstellung ist lohnenswert. Anschließend geht es auf der anderen Straßenseite weiter. Ein schmaler Weg führt am Zeter Berghaus vorbei und wieder zum Klausental, d.h. ab hier der Beschilderung des Keschdewegs (grüne Kastanie) folgen. Also hinter der Klausentalhütte idyllisch am kleinen Bach entlang bis in die Weinberge, bis am Regenrückhaltebecken der Wanderweg Deutsche Weinstraße erreicht ist. Nun rechts und nach etwas mehr als einem ½ km sind wir wieder am Ausgangspunkt.

Am Wanderweg Deutsche Weinstraße (Büro für Tourismus Maikammer)
Klausentalhütte Spielplatz ()
Klausentalhütte Ansicht ©TKS ()
Das Hohe-Loog-Haus ()
Hambacher Schloss -  Dominik Ketz ()
Zeter Berghaus ()

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen