Spürnasenweg

Kinder und Jugendlichen von Althornbach haben als "Spürnasen" ihre Heimatgemeinde Althornbach erkundet und gelernt das Leben in der Gemeinde mitzugestalten. Ihre Anregungen haben dazu beigetragen, einen abwechslungsreichen familienfreundlichen Wanderweg zu gestalten. 

Die Spürnasen werden  entlang der Wegstrecke Ruhe- und Aktionspunkte anlegen, die zum Träumen aber auch zum Mitmachen anregen. 

 

Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,4 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
365 m
Abstieg
273 m
Start
Ortsmitte Althornbach, Parkplatz am Spielplatz
Ziel
Rundwanderweg, auch in zwei Etappen zu wandern

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Ausgangspunkt ist die Linde in der Ortsmitte von Althornbach. Auf der ausgewiesenen Strecke passieren wir zuerst die Brücke über den Hornbach. Hinter der Brücke verlassen wir die Straße und wenden uns nach links Richtung Hornbachtal, wo der Weg durch die  Wiesen entlang des Hornbaches verläuft bis wir entsprechend der Ausweisung in den leicht ansteigenden Feldweg abzweigen. An dessen Ende wenden wir uns nach links und erreichen nach ca. 200 m einen Rastplatz, von wo wir einen schönen Ausblick in das Hornbachtal haben. Vorbei an der alten Eiche führt unser Weg leicht nach rechts ansteigend zwischen Wiesen und Äckern weiter bis zur Anhöhe. Hier an der "Rothecke" können wir innehalten und den herrlichen Blick über das Hornbachtal bis hin zur Anhöhe von Zweibrücken mit dem Flugplatzgelände genießen. Unter uns sehen wir rechts den Stuppacher Hof liegen. 

Den Rastplatz verlassen wir nach links, entlang des Waldrandes, vorbei an dem Modellflugplatzgelände,  über die Mittelbacherhöhe sehen wir einen Wald vor uns. Unser Weg verläuft nach rechts, entlang des Waldrandes bis zu einem Hohlweg im Walde, über den wir die Talaue des Hornbachs erreichen. Am Ende des Waldes wenden wir uns nach links und gehen auf dem Weg entlang des Waldes bis zur ersten Abbiegung nach rechts. Über eine Brücke stoßen wir auf  den Rad- und Fußweg vor Rimschweiler. Auf diesen biegen wir nach  rechts ein und laufen Richtung Althornbach bis wir zum Hinweisschild des Spürnasenweges kommen. Dem Hinweisschild folgend erreichen wir über ein Wiesengelände die B424. Diese überqueren wir und folgen auf der anderen Seite dem befestigten Feldwirtschaftsweg bergan. Wenn wir rechts von uns das Ende eines kleinen Waldstückes erreicht haben biegen wir in den Feldweg ein und folgen dem ausgeschilderten Pfad durch den Wald. Hier haben die Spürnasen einen  Erlebniswald angelegt.  Am Ende des Waldes erreichen wir über ein kurzes Stück Feldweg den befestigten Wirtschaftsweg. Diesem folgen wir nach rechts und erreichen den Ort Althornbach. Der Ortsstraße folgen wir bis wir links von uns die Abzweigung zu einer Treppe erreicht haben. Über diese kommen  wir auf die Zuwegung  zum Vereinshaus des Obst- und Gartenbauvereins, wo die Möglichkeit zur Einkehr besteht (Öffnungszeiten beachten). Der Spürnasenweg führt am Vereinshaus vorbei und bringt uns in einen kleinen Taleinschnitt mit einem idyllisch gelegenen Fischweiher. Die Spürnasen haben hier das Leben von Insekten unter die Lupe genommen und ein Insektenhotel mit Infotafeln errichtet. Unser Weg führt über eine leichte Linksbiegung bergan bis wir die Anhöhe erreichen. Von hier haben wir einen herrlichen Ausblick bis weit in das Saarland. Rast- und Ruhegelegenheiten laden zum Verweilen ein. Dem Weg auf der Anhöhe folgen wir nach rechts und laufen parallel zur L700 in Richtung Hornbach. Weitere Rastplätze und Überraschungen entlang des Weges erwarten uns.  Auf der Höhe des  Rastplatzes an der Unterführung der L700 gehen wir gerade aus weiter bis zur nächsten Anhöhe. Von dem Rastplatz hier oben haben wir einen schönen Ausblick über die alte Klosterstadt Hornbach. Der Spürnasenweg zweigt nach rechts ab und verläuft entlang dem Höhenrücken bis  zu einem zu einem querenen Feldwirtschaftsweg, in den wir nach rechts einbiegen. Talwärts, am Aussiedlerhof vorbei erreichen wir die B 424, diese überqueren wir und kommen in der Talaue des Hornbachs zum Rad- und Fußweg. Diesem folgen wir nach rechts und erreichen wieder unseren Ausgangspunkt. 

 

Spürnasen unterwegs (Maritta Kolbe)
Hornbachtalaue (Maritta Kolbe)
Blick auf die Matthiaskirche (Maritta Kolbe)
Unterwegs auf dem Spürnasenweg (Maritta Kolbe)
Althornbach im Frühling (Maritta Kolbe)
Abendstimmung auf dem Spürnasenweg (Maritta Kolbe)
Logo Detektiv Spürnasenweg (Maritta Kolbe)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen