Steinhauerweg

Der Steinhauerweg ist ein Rundweg über eine Länge von 16 km. Die Wandstrecke führt über leicht zu ersteigende Anhöhen mit herrlichem Panoramablick und durch die idyllische Talaue  des Schwarzbaches. Entlang der Strecke sehen Sie immer wieder Steinhauerarbeiten. Es lohnt sich die Steinhauerarbeiten an den Kirchen, Gebäuden und Steinkreuzen zu erkunden. 

Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,2 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
396 m
Abstieg
396 m
Start
Parkplatz am Warmfreibad Contwig
Ziel
Rundwanderweg

Wegverlauf


Wegbeschreibung


Mehr als 300 Jahre lang wurde der Beruf des Steinhauers/Steinmetzes mit großer Tradition in der Gemeinde Contwig ausgeübt. Der 16 km lange Steinhauerweg folgt den Spuren dieses alten Handwerks.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Freizeitgelände mit Warmfreibad in Contwig. Die Wegestrecke führt über die Ortsstraße bis zur Ampelanlage in der Ortsmitte. Hier steht ein beeindruckender Maibaum mit den Zumpfzeichen der Handwerksbetriebe die teilweise noch in Contwig bestehen, aber auch schon lange nicht mehr betrieben werden. Geradeaus führt der Weg bis zum Treppenaufgang  zur Kirche St. Laurentius. Ein handgearbeitetes Sandsteinportal bildet den Eingang.

Wir steigen die Treppenstufen zur Kirche hoch und erblicken das beeindruckende Bauwerk  aus rotem Sandstein vor uns. Ein Blick in das innere der Kirche lohnt sich ehe der Weg an der Mariengrotte vorbei durch einen kleinen Park,  auf der schmalen Gemeindestraße,  bergauf führt. Am Ende der Schillerstraße biegen wir nach links ab und folgen der Oberauerbacher Straße weiter bergauf. Wenn wir das Ortsende passiert haben, sehen wir rechts ein Wegekreuz vor uns. In den  hier abzweigenden Feldweg biegen wir ein und bleiben auf dem Weg bis wir auf den über den Höhenrücken verlaufenden Feldweg stoßen.  Wir wenden uns nach rechts und wandern auf diesem Höhenweg weiter. Gegen Norden sehen wir die Sickingerhöhe und im Süden am Horizont ist die Silhouette der Vogesen zu erkennen. Vorbei an einem weiteren Wegekreuz überqueren wir eine Kreuzung und folgen dem Weg auf eine Anhöhe bis wir die Kreuzung vor der Pottschütthöhe erreichen, wo auch der Tillemann-Stella-Weg von Battweiler kommend auf den Steinhauerweg trifft.

Der Steinhauerweg zweigt nach rechts ab und verläuft zwischen Feldern und Wiesen hindurch. Der Beschilderung folgend erreichen wir schließlich ein kleines Waldgebiet durch das wir talwärts nach Stambach wandern.

Schon wenige Meter hinter dem Ortseingang sehen wir auf der linken Seite, die aus rotem Sandstein erbaute Kirche Maria, Königin der Engel. Etwas weiter sehen wir rechts die Evangel. Kirche, auch ein Sandsteingebäude, aber die hier verwendeten Sandsteine  wurden  schon maschinell bearbeitet. 

An der Durchgangsstraße angekommen, wenden wir uns zuerst nach links, um an der nächsten Abzweigung  der  rechts abgehenden Straße zu folgen. Wir passieren den Bahnsteig und verlassen über den  nach rechts ansteigenden Waldweg den Ort. Vorbei an den alten Stollenanlagen des Westwalls, wo die Fledermäuse ihre Behausung gefunden haben, erreichen wir die Höhe. Wir biegen nach rechts ab und wandern auf dem befestigten Feldweg bis zum Ende des Waldes. Von hier haben wir einen herrlichen Ausblick  auf den Ort Contwig. Wir verlassen den befestigten Weg und gehen links auf dem unbefestigten Feldweg weiter. Nach wenigen Metern erreichen wir einen Rastplatz, von wo wir erneut einen sehr schönen Ausblick auf Contwig haben. Wir wandern auf diesem Höhenweg weiter  wieder ein befestigten Weg kreuzt, auf den wir rechts einbiegen um zurück nach Contwig zu gelangen. Im Ort angekommen überqueren wir die Bahngleise, biegen hinter dem Stauwehr nach rechts ab, und erreichen auf dem Weg durch das idyllische Schwarzbachtal das Freizeitgelände und den Ausgangspunkt.

 

Überall auf dem Steinhauerweg erinnern in den beiden Orten die roten Sandsteinhäuser oder die schmucken Sandsteingewände um Fenster und Türen sowie die von Meisterhand gehauenen Steine der Häusersockel an das Handwerk der Steinhauer. Auf freier Flur sind die Steinkreuze Zeugen dieser Handwerkskunst

 Wer die Südschleife des Weges einsparen möchte, kann am Bahnhaltepunkt Stambach dem Rad- und Fußweg entlang des Schwarzbaches zum Freizeitgebiet Contwig folgen. 

Blick auf Contwig mit St. Laurentius (Maritta Kolbe)
Blick auf Contwig (Maritta Kolbe)
Unterwegs auf dem Steinhauerweg (Maritta Kolbe)
Unterwegs auf dem Steinhauerweg (Maritta Kolbe)
Warmfreibad Contwig (Maritta Kolbe)
Logo Steinhauerweg (Maritta Kolbe)
Maibaum mit Zunftzeichen (Maritta Kolbe)
Winteridylle (Maritta Kolbe)

SÜW-App


Nutzen Sie unsere App als interaktiven Urlaubsplaner:

  • Detaillierte topografische Karten
  • Präzise Kartengrundlage, auch offline verfügbar
  • Highlight-Empfehlungen von uns für Sie
  • Exakte Tourenbeschreibungen
  • Infos zur Barrierefreiheit
  • Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Navigations-Funktion inkl. Sprachausgabe
  • Planung eigener Touren zuhause
  • Tracking eigener Touren unterwegs
  • Mit Skyline-Augmented Reality die Umgebung besser kennenlernen